Blog

Positionierung oder was ist SEO?

Positionierung oder SEO – diese beiden Namen, die als Synonyme behandelt werden, liest oder hört man in letzter Zeit öfters im Zusammenhang mit dem Aufbau effektiver Marketingstrategien. Was ist es genau? Wie funktioniert das? Wie lange dauert es? Wie viel kostet es?

Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten!

 

 

Was ist SEO?

Suchmaschinenoptimierungen (oder SEO – Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierungen) sind Maßnahmen, die auf höhere Positionen in Suchmaschinenergebnissen meistens bei Google, abzielen. Die Suche basiert auf einer bestimmten Phrase und das Ergebnis hängt von der Nützlichkeit der Seite in Bezug auf den Suchbegriff ab. Was bedeutet das für Sie?

Die Nützlichkeit wird durch den Inhalt der Seite (eng. Content) bestimmt. Der gesamte Inhalt der Website soll mit der Phrase übereinstimmen. Jedoch ist nicht nur der Inhalt wichtig. Moderne Suchmaschinen scannen und prüfen den gesamten Code der Website, wie sie erstellt wurde, ob HTML-Tags bestimmungsgemäß verwendet werden, ob Metadaten richtig definiert sind usw. Google verfügt über eine Reihe von Rankingfaktoren, die nur Google kennt. Bei der Prüfung wird die Position der Seite in den Suchergebnissen für einen bestimmten Suchbegriff festgelegt.

Die Positionierungsaufgabe besteht darin, alle diese Rankingfaktoren auf der Internetseite zu perfektionieren. Es umfasst daher sowohl die Inhalte auf der Website als auch die technische Optimierung des Website-Codes. Häufig umfasst dies das Hinzufügen neuer Inhalte zu der Seite, das Ändern alter Inhalte, das Festlegen geeigneter Untertitel von Unterseiten oder schließlich die Optimierung des für den Benutzer unsichtbaren Codes, beispielsweise eine Zeile mit Kopfzeilen.

 

On-Site SEO und Off-Site SEO

Diese Aktivitäten sind nicht alles. Die oben genannten Optimierungen werden als On-Site-Aktivitäten (On-Page-Aktivitäten) bezeichnet. Für die vollständige und effektive Durchführung der Positionierungsaktivitäten ist auch eine Off-Site-Optimierung erforderlich, die hauptsächlich Links zur Webseite umfasst.

Eine Internet-Suchmaschine weiß, auf welchen Internetseiten Links zu Ihrer Website vorhanden sind, wie viele davon vorhanden sind und wie hoch die Qualität, sowohl der Link-Seiten selbst als auch der Links selbst ist! Off-Site-Aktivitäten zielen darauf ab, die Quantität und Qualität dieser Links zu optimieren, damit sie am besten für die Internetseite funktionieren, auf die Sie verlinken.

 

Wie lange dauert es?

Da die grundlegenden Definitionen schon hinter uns liegen, ist es Zeit für eine der wichtigsten Fragen – wie lange dauert die SEO eigentlich? Wieviel Zeit braucht man, bis eine Website in den Top-Ten der Suchergebnissen und noch besser in den Top-3 wird?

Leider gibt es keine einfache Antwort auf diese Frage. Die Positionierung einer Webseite ist im Allgemeinen eine Marketingaktivität. Wie bei herkömmlichen Marketingtechniken ist es unmöglich, die genauen Auswirkungen der durchgeführten Aktivitäten sowie die Zeit, in der sie wirksam werden, vorherzusagen.

Wenn wir eine Anzeige in einer Zeitung oder einem Werbespot im Fernsehen platzieren, können wir nicht mit hoher Genauigkeit die Größe des Zustroms neuer Kunden und den Zeitraum bestimmen, in dem der Zustrom stattfinden wird. Mit der Positionierung ist noch schwieriger, da die Konkurrenz groß ist. Jede andere Webseite zu einem bestimmten Thema ist in dem Falle Konkurrenz. Die Änderungen sind oft so subtil, dass es lange dauert, um von Suchmaschinenspinnen wahrgenommen zu werden. Hinzu kommen ständige Änderungen in den Algorithmen, neue Rankingfaktoren, Änderungen an alten Rankingfaktoren, Marketingaktivitäten des Wettbewerbs … man hat es nicht leicht 😊.

Bei jedem Schritt wird wiederholt, dass das Positionieren ein kontinuierlicher Prozess ist. Dies ist richtig, wenn man die oben genannten Faktoren berücksichtigt da diese ständige Positionsschwankungen verursachen. Wenn sich etwas in der Suchmaschine und ihren Algorithmen ändert, sollen vorbeugende oder Wiederaufbaumaßnahmen ergriffen werden. Wenn die Konkurrenz anfing, viele gute Qualitätsartikel zu veröffentlichen, sollten Sie die Nützlichkeit Ihrer eigenen Internetseite verbessern. SEO ist ein ständiger Kampf um die Position der Website des Kunden.

 

Wie viel kostet eine Positionierung?

Eine von Kunden am häufigsten gestellte Frage betrifft die Positionierungskosten. Leider ist auch hier die Antwort nicht einfach und eindeutig.

Alles hängt vom Thema, dem Tätigkeitsbereich und der Qualität der Website des Kunden ab. Wenn die Qualität nicht hoch ist und der Kunde an der Spitze der Suchergebnisse für eine sehr wettbewerbsfähige Phrase stehen möchte, werden erstens die Werbeaktivitäten viel Zeit in Anspruch nehmen und zweitens werden sie viel kosten, wahrscheinlich sogar ohne sichtbare Auswirkungen selbst für einige Monate. Wenn der Kunde jedoch eine starke Marke hat, eine gut entwickelte und ausgebaute Internetseite, und die Wettbewerbsfähigkeit der Phrase nicht die Höchste ist, werden die Handlungen des Positionierers auf die „Erweiterung“ dessen beschränkt, was die Website bereits auszeichnet oder auf die Beibehaltung der Position.

Nun, wir wissen, dass die Frage nicht beantwortet wird. Wir geben also Zahlen an: eine Positionierung kann abhängig von den oben genannten Faktoren ab 500 PLN pro Monat ohne Obergrenze kosten.

Die obige Aussage impliziert eine Zusammenarbeit auf der Grundlage eines Abonnementvertrags. Es gibt jedoch viel mehr Möglichkeiten in der SEO – Abrechnung von Position bestimmter Phrasen in den Suchergebnissen, für die durchgeführte Arbeit, ein Audit nach Änderungen, die der Kunde selbständig eingeführt hat. Jeder findet sicher die Optionen, die seinen Anforderungen am besten entsprechen.

 

Was bewirkt die Positionierung?

Dies ist eine weitere Frage, die schwer zu beantworten ist. Wir werden jedoch versuchen zu erklären, wie SEO die Positionierung der Webseite beeinflusst.

Bei einer gut durchdachten und effektiven Optimierung, bei der die Internetseite in die Top-Suchergebnisse für sehr wettbewerbsfähige und gewinnbringende Phrasen aufgenommen wurde, können die Auswirkungen der Positionierung in finanzieller Hinsicht äußerst lukrativ und im Hinblick auf das Image sehr breit sein.

Solche erfolgreichen Kampagnen erhöhen nicht nur die Anzahl der Kunden und Bestellungen, sondern auch den Nutzerverkehr auf der Website und somit die Bekanntheit der Marke. Je mehr die Marke erkennbar ist, je mehr Leute darüber sprechen, desto schneller steigt diese Anerkennung durch Mund-zu-Mund Propaganda, was wiederum zu einer Erhöhung der Anzahl der Kunden führen kann.

Dasselbe Ziel kann erreicht werden, indem ein anderer Pfad gewählt wird. Wir haben oben über sehr konkurrenzfähige Phrasen gesprochen – und was wäre, wenn stattdessen die Positionierung für eine sehr große Anzahl von weniger gesuchten Phrasen durchgeführt wird? Aus unserer persönlichen Erfahrung sowie aus den, in diesem Thema durchgeführten Recherchen scheint es, dass diese Art von Ansatz oft viel mehr greifbare Vorteile bringt als zwingende Versuche die Seite für sehr schwierige Keywords hoch in den Ergebnissen zu positionieren. Es ist ein Ansatz zur Optimierung von Phrasen mit dem sogenannten Long Tail (z.B. „billiger Friseur in Berlin“), im Gegensatz zu dem, der sich auf kurze Tailsätze (z.B. “ Friseur“) konzentriert.

Manchmal bringt das Positionieren jedoch, egal was wir versuchen, keine Ergebnisse in der erwarteten Zeit. Was gibt es für Alternativen?

 

Google AdWords

Wenn Sie den Datenverkehr auf der Website schnell erhöhen oder eine kurzfristige Werbekampagne durchführen möchten, hilft Ihnen der SEM-Dienst (Seach Engine Marketing) von Google AdWords.

AdWords ist ein PPC-Service (Pay-per-Click) von Google, mit dem Sie Ihre Anzeige über organische (d.h. nicht bezahlte) Internet-Suchmaschinen-Ergebnisse schalten können. Wahrscheinlich haben Sie bemerkt, dass die ersten Ergebnisse den Hinweis ANZEIGE tragen – es sind die Ergebnisse von AdWords. Die Zahlung wird aus dem vorgegebenen Budget nur in dem Moment in Rechnung gestellt, in dem der Nutzer auf die Anzeige klickt. Im Vergleich zur Positionierung können die Kosten für diese Art von Kampagne sehr hoch sein. Solche Aktivitäten werden von Fachleuten in Auftrag gegeben, die eine Kampagne so gestalten, dass sie in kürzester Zeit den größtmöglichen Nutzen zu möglichst geringen Kosten erzielt.

 

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass der obige Artikel hilfreich war und Sie dem beliebten Thema Positionierung von Websites nähergebracht hat. Sie haben die grundlegenden Konzepte und Mechanismen kennen gelernt, mit denen Sie besser verstehen können, was unsere Arbeit ist und was wir tun, damit Sie – unseren Kunden, im Web funktionieren können.

Wenn Sie Fragen haben – sowohl sachlich als auch angebotsbezogen, bitten wir Sie sich direkt an uns zu wenden!

Wie solltest du eine Firma wählen, die deine Webseite entwickeln wird?

 

Man sagt heutzutage: Wer im Internet nicht existiert, existiert nicht. Es steckt viel Wahrheit in dieser Redewendung, denn eine Webseite ist heute eine digitale Visitenkarte. Sie ist sehr oft für den ersten Eindruck beim potenziellen Kunden verantwortlich.

 

Und es spielt keine Rolle ob es um eine Privatperson oder um eine Firma geht. Wir verlassen uns auf die Meinungen anderer. Sie sind für uns wichtig bei Entscheidungen, vor allem, wenn es um Leute geht, die Experten sind oder bei uns Vertrauen wecken. Es ist ein natürlicher Reflex unseres Gehirns. Auf diese Art und Weise schützen wir uns teilweise vor der Nachrichtenfluten und kodieren bestimmte Informationen im Unterbewusstsein. Solche Empfehlungen sind leider manchmal eine schlechte Idee. Jede Branche hat seine spezifischen Anforderungen die man immer individuell betrachten sollte. Beim Wählen eines Auftragnehmers, der eine Webseite vorbereiten soll, sollte man vor allem dem gesunden Menschenverstand folgen und das Problem umfassend betrachten.  Ein Vertrag den man mit dem zukünftigen Auftragnehmer unterschreibt endet sehr oft nicht nach Erstellung einer Website. Solche Vereinbarungen umfassen auch eine Reihe von Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Website-Unterstützung, deren Entwicklung oder zusätzlichen Dienstleistungen, wie einer Positionierung oder einer Analyse. Man sollte vor allem überprüfen, welche Möglichkeiten und Erfahrungen die Firma hat mit der man mitarbeiten wird.

 

Das wichtigste, was man überprüfen sollte, bevor man einen Vertrag unterschreibt:

 

Portfolio

Das Portfolio sagt viel über eine Firma.

  • Was für Projekte sie schon vorbereitet hat.
  • Mit welchen Marken gearbeitet wird
  • In welchem Stil sind die Projekte vorbereitet?
  • Sind sie zum Beispiel kreativ oder traditionell?

 

Dank Links kann man sehr oft die Webseiten anschauen und selbst beurteilen, ob die Seite gut vorbereitet ist. Wird sie korrekt angezeigt? Stimmt es mit dem Inhalt des Portfolios überein?. Weicht die Seite erheblich von den Standards ab, dann können wir davon ausgehen, dass ähnliche Probleme bei der Durchführung unserer Bestellung auftreten.

 

Kunde

Wir können auch die Kunden des Auftragnehmers betrachten. Sind das große Unternehmen, die in der Regel besondere Anforderungen an die Sicherheit von Standorten oder Arbeitsstandards haben, oder sind es nur kleine lokale Firmen?

 

Meinungen anderer

Auch wenn das Portfolio unsere Ängste nicht weckt, lohnt es sich, mit dem ehemaligen Kunden des Auftragnehmers zu sprechen, um herauszufinden, wie die Zusammenarbeit stattgefunden hat.

Ist zum Beispiel alles termingemäß erledigt worden?

 

Details

Nun können wir mit dem zukünftigen Auftragnehmer über Details sprechen. Ist die Antwort, die wir nach dem Absenden der Anfrage bekommen haben individuell erstellt?

Wenn der Auftragnehmer Erfahrung mit der Erstellung von Websites hat, sollte er vor dem Absenden des Angebots einige Fragen stellen. Erwarten Sie also eine individuelle Herangehensweise. Jedes Projekt ist anders, erfordert Spezifikationen und Lösungen, auch wenn wir es auf einer Vorlage aufbauen – denken Sie daran. Es gibt viele Faktoren, von denen der Preis einer Website abhängt.

 

Fähigkeiten

Das nächste, was man nachprüfen kann sind die die Fähigkeiten des Programmierers / Teams das an der Erstellung Ihrer Website beteiligt ist. Können Sie aufgrund ihrer Erfahrung und Fähigkeiten Ihr Produkt vollständig entwickeln? Sind sie im Stande komplexe Projekte zu realisieren?

 

Das Erstellen einer Website beginnt mit der Erstellung eines Mock-Ups und des Grafikdesigns. Darüber hinaus endet die Arbeit nicht mit der Seitencodierung. Ein umfassendes Angebot beinhaltet unter anderen auch die Website-Analyse für SEO oder die Implementierung in CMS.

 

Denken Sie daran, dass eine Website auch eine Domäne und ein Hosting bedeutet. Es lohnt sich zu beachten, ob diese Dienste in einem ausgewählten Unternehmen zu finden sind. Die beste Lösung ist ein Paket von Diensten an einem Ort. Die Lieferanten werden dann in das Thema implementiert, sie können schnell auf Probleme reagieren und eine kohärente Abwicklung aller erforderlichen Aktivitäten in der virtuellen Welt bewirken.

 

Preisen

Die letzte Stufe ist der Preis – ein kritischer Moment bei den Gesprächen über den Dienst und die Wahl des Auftragnehmers.

Bei der Wahl eines zukünftigen Auftragnehmers, sind die niedrigen Preisen für Kunden wichtig. Es lässt sich leider aber fast nie „billig mit gut“ verbinden, vor allem wenn es um Websites geht.

Folgen Sie den durchschnittlichen Marktpreisen. Wenn ein Auftragnehmer diese Werte unterschätzt oder überschätzt, sollte das Ihre Wachsamkeit hervorrufen.

Alle Vereinbarungen, Vertraulichkeitsvereinbarungen, Datenübermittlung, Arbeitsumfang und Zeitpläne sollten schriftlich klar dargelegt werden. Es schützt Sie vor Untertreibungen. Lesen Sie alles, besonders das Kleingedruckte.

 

Interessieren Sie sich für unser Portfolio oder Angebot?

Fragen Sie sich, wie viel eine von 1connect erstellte Webseite kosten kann?

Alle Informationen auf unserer Website.

Wir empfehlen auch den Artikel: Wie viel kostet eine Website?

Warum ist WordPress eine gute Wahl

WordPress ist eines der beliebtesten Content-Management-Systeme (CMS) der Welt. Wie die offizielle Website des Systems sagt: „31% des Netzwerks arbeiten mit WordPress – von Hobby-Blogs bis zu den größten Nachrichtenportalen.“ Und wahrscheinlich die besten WordPress-Blogs, die du kennst, aber das bedeutet nicht, dass es nur diesen dient – im Gegenteil!

Universelles CMS
Fast alles kann mit WordPress erstellt werden. Die überwiegende Mehrheit unserer Projekte basiert auf diesem Content-Management-System – die Funktionen verbessern die Arbeit erheblich und lassen praktisch unbegrenzte Freiheit, jedes Element leicht an die gestellten Anforderungen anzupassen. Egal ob der Kunde einen einfachen Blog wünscht, Unternehmens-Website, Portal oder eine anspruchsvollere Anwendung – wir sind in der Lage WordPress anzupassen.
Obwohl WordPress nicht dem Handel gewidmet ist, kann es dank des seit langem beliebten WooCommerce-Add-ons auch zu einer E-Commerce-Plattform werden. Es gibt viele verschiedene Lösungen, mit denen Sie Ihren eigenen Online-Shop erstellen können, aber ihre Architektur ist oft so geschlossen, dass die Anpassung des Systems an unsere Anforderungen eine ziemliche Herausforderung darstellt. Bei WordPress ist das anders – indem wir mit dem WooCommerce-Plugin einen Shop einrichten, erhalten wir eine passende Shop-Lösung in Verbindung mit einer offenen, leicht zu modifizierenden Plattform.

Plugins, Add-Ons, Themes …
Was WordPress von der Konkurrenz unterscheidet, ist die riesige Datenbank von Plugins und Themes, die es Ihnen oft ermöglichen, eine vollkommen funktionale und schöne Website ohne Programmierkenntnisse zu erstellen.
Plugins sind einzelne Add-Ons, mit denen Sie unserer Site neue Funktionalitäten hinzufügen können. Es kann ein Kalender, ein Slider, eine Galerie, ein Videoplayer sein … Praktisch jede imaginäre Funktionalität ist mehr oder weniger fortgeschritten und entspricht den Anforderungen des WordPress-Plugins. Sie werden nicht nur beschleunigen erheblich die Arbeit (viel einfacher, das Aussehen einer Galerie oder Schieberegler anpassen, als es von Grund auf neu zu schreiben), aber oft auch Unfähigkeit, Ärger sparen, denn mit ihnen können Sie auf Ihrer Website Elemente enthalten, die sich nicht kodieren könnten. Mit Plugins können Sie manchmal ganze Seiten „begießen“, ohne Codezeilen zu erstellen. Hinzu kommt, dass die überwiegende Mehrheit der Plugins frei ist oder ihre freien Gegenstücke hat und wir ein Erfolgsrezept bekommen.
Etwas vereinfacht, können Sie sie als integrale Sammlung von Plugins, Regeln und Elementen definiert werden, die das gesamte Erscheinungsbild der Website definieren. Das Motiv ist in der Praxis oft die ganze Seite geschlossen in einem einfachen Paket zu personalisieren. Durch das Thema der Installation erhält der Anwender einen einfachen Zugang zu allen von der enthaltenen Funktionalität und auch jemand ohne Fähigkeiten für Codierung kann Textinhalte anpassen, dass auch in kurzer Zeit und mit nur wenig Aufwand. So wie Plugins finden wir sowohl bezahlte als auch freie Themen, aber in diesem Fall, dass Sie wirklich in einem bewährten und festen Produkt investieren, die Sie leicht ermöglicht, um die vordefinierten Einstellungen zu ändern und Upgrades zu ermöglichen.

Unterstützung
Wordpress ist ein völlig kostenloses System, das zusammen mit seiner Popularität die Unterstützung von CMS unvorstellbar umfangreich macht. Auch hier werden wir von einer weitreichenden Vermutung ausgehen, aber unsere Erfahrung zeigt, dass es kein Problem mit WordPress gibt. Das offizielle englische WordPress-Forum hat Millionen von Threads, Nachrichten und Antworten, und es gibt viele andere Seiten im Internet, auf denen wir nach Antworten auf Fragen suchen können. Es genügt oft, eine Frage in das Google-Suchfeld einzugeben, um eine vollständige Liste der Problemlösungen in den Ergebnissen zu erhalten.
Darüber hinaus gibt es regelmäßige Aktualisierungen des Systems selbst, das ständig erweitert und durch neue „out of the box“ -Funktionalitäten ergänzt wird. Wir können nicht die Sicherheit unerwähnt lassen – WordPress gehört zu den sichersten Systemen. CMS-Entwickler und Benutzer erstellen neuere und erweiterte Plugins für die Sicherheit.
Selbstbedienung
Bisher werden in unserem Artikel oft Wörter wie „einfach“, „schnell“ usw. erwähnt. Wir wiederholen unsere Meinung, dass WordPress benutzerfreundlich ist und eine einfache Änderung ermöglicht. Wie bereits erwähnt, braucht der Benutzer mit den richtigen Motiven und Plugins oft keine Kenntnisse auf dem Gebiet der Codierung. Die administrative Schnittstelle ist konsistent, klar und sehr einfach zu navigieren. Die langjährige Arbeit hat dazu geführt, dass eine Person, die nicht über die Fähigkeiten eines Programmierers verfügt, dies trotzdem tun kann. Ein Benutzer ohne Programmierkenntnisse kann Inhalte, Grafiken, neue Elemente oder sogar Unterseiten problemlos ändern.
Wir sagen jedoch nicht, dass ein kompletter Laie problemlos mit komplizierten, auf die spezifischen Anforderungen der Internetplattform zugeschnittenen Lösungen umgehen kann. Fertig-Lösungen sind sehr einfach unverändert zu verwenden, aber Änderungen (über die grundlegenden Optionen- Änderung durch den Schöpfer des Additions- / Thema) erfordern mehr Programmierkenntnisse.

Freundliches SEO, aber …
„WordPress ist ein SEO-freundliches System“ – diese Aussage kann oft im Internet gelesen werden. Teilweise ist es richtig, weil das CMS selbst und seine Offenheit eine einfache Einführung von Änderungen ermöglichen, die aus der Sicht der Positionierung bedeutsam sind. Von der Möglichkeit, den Site-Titel zu setzen, über die Konfiguration von Links zu blockierenden Robotern – WordPress hat alles.
Nicht oft, jedoch wirkt das System als das „nackte“ Produkt – die überwiegende Mehrheit der Fälle ist eine befestigte Armee von Plugins, die leider in den Augen der Suchmaschinen die Attraktivität unserer Website reduzieren, weshalb wir immer die Struktur der Zusatzstoffe untersuchen und prüfen, ob Sie einen Einfluss auf unsere Ergebnisse in Google haben. Fehler, die durch Plugins verursacht werden, können prosaic sein, wie zu viele H1-Header. Manchmal können Add-ons jedoch so konstruiert werden, dass sie auf unserer Site doppelte Inhalte verursachen oder Inhalte oder etwas anderes verbergen. Diese Fälle sind oft schwer zu erkennen, also seien Sie vorsichtig.

Integrationen
Im Zeitalter des Internets verwenden wir viele verschiedene spezialisierte Tools. Wir haben für Sie ein paar Webseiten und nutzen sie aus vielen Gründen – oder wir mögen nur in visueller Hinsicht eine Seite, oder Sie sind einfach zu bedienen, oder haben erweiterte Funktionalität … Wie auch immer, ich bin sicher, dass jeder von Ihnen einen solchen Dienst hat, auch wenn Sie auf Facebook sind, Twitter oder Instagram. Manchmal möchten wir externe Webseiten irgendwie mit unserer Website integrieren und in diesem Fall ist WordPress auch brilliant – natürlich mit Hilfe von zuverlässigen und allgegenwärtigen Plugins.
Praktisch jeder wiedererkennbare Service kann mehr oder weniger in das Content Management System von WordPress integriert werden. Von der Anzeige von Feeds über Zahlungen bis hin zur Sammlung von E-Mail-Adressen und Newslettern sind die Möglichkeiten wirklich groß. Dies ist ein gegenseitiger Nutzen – sowohl für die Verwendung WordPress bietet Benutzern den Zugriff auf eine große Menge an externen Dienstleistungen und Dienstleister profitieren, weil die Benutzer nicht für andere Dienste suchen müssen, die nach der Integrationsfunktion gesucht werden.

Zusammenfassung
Wir hoffen, dass der obige Artikel die Probleme, die Sie belästigen, etwas geklärt hat und Sie die Frage beantworten können: Warum ist WordPress eine gute Wahl für CMS? Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau der Site, Plugins, Themes, Integrationen, Shop-Lösungen – all das finden Sie in diesem komplett kostenlosen Content-Management-System. Alles passt gut zusammen, es ist angenehm und einfach zu bedienen.

Virtuelle und erweiterte Realität – die Evolution des Geschichtenerzählens Teil. II

Was ist eigentlich die virtuelle und erweiterte Realität?

Wie können wir die neuen Technologien ausnutzen? Wird sich eine solche Investition lohnen, wirkliche Profite erzielen und unsere Gewohnheiten verändern?

 

Worum geht es?

VR (Virtual Technologie) ist eine Technologie, die eine virtuelle Welt schafft und den Benutzer dort  bringt.  Es kann eine Darstellung existierender Orte oder eine komplett von Grund auf neu geschaffene Welt sein.

AR (Augumented Reality), das heißt erweiterte Realität, verbindet dagegen die virtuelle Welt mit dem realem. Sie „überlagertvirtuelle Objekte und Schichten in reale Umgebungen und erweitert so die Realität. Im Gegensatz zur VR, bei welcher der Benutzer komplett in eine virtuelle Welt eintaucht, steht bei AR die Darstellung der zusätzlichen Informationen im Vordergrund.

Die Unterschiede zwischen den beiden Technologien veranschaulichen treffend die Anwendungsbeispiele, die wir bis von kurzem nur aus Science-Fiction-Filmen kannten.

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, wie die AR funktioniert, gehen Sie zurück zum „Minority Report„, in dem der Protagonist einen in der Luft schwebenden interaktiven Computer benutzt oder zum „Terminator“, der die Kleidung von Passanten scannt und deren Größe liest.

VR in seiner reinsten Form findet sich in der „Matrix„, der Wachowski-Brüder – einer künstlich geschaffenen Welt, die den Eindruck einer realen Realität erweckt.

Beide Technologien unterscheiden sich voneinander wenn es um die Ausrüstung geht. Die  Darstellung virtueller Welten benötigt spezielle Ausgabegeräte – so genannte Virtual-Reality-Brillen. Bis vor kurzem war diese Ausrüstung teuer und daher für die meisten Benutzer nicht verfügbar. Heute kostet es zwischen 50 und 500 Zloty.

Im Gegensatz zur virtuellen Realität ist die erweiterte Realität für den Benutzer viel zugänglicher. Es erfordert keine spezielle Ausrüstung. Die AR verwendet nur tragbare Geräte, die fast jeder hat – Smartphones. Dank der Applikationen, die wir auf ihnen installieren, können wir dreidimensionale Werbung oder Informationen sehen. Es genügt, den Bildschirm der Kamera eines Smartphones an einen Ort zu führen, der mit AR-Elementen angereichert ist.

Vergängliche Mode oder unsere Zukunft?

Beide Technologien entwickeln sich gerade, aber es ist eine sehr dynamische Entwicklung. Wie m Falle jeder innovativen Branche, hat die Erscheinung von der VR und AR großen Appetit erweckt. In der Regel überschätzen wir die Möglichkeiten neuer Technologien kurzfristig und unterschätzen die Rolle der Zeit. Die VR hat die Erwartungen in der Anfangsphase der Entwicklung nicht erfüllt.  Kabel und riesige Helme haben die meisten von uns erschreckt. Wenn wir jedoch über diese Technologie als Prototyp von etwas nachdenken, was gerade seine Entwicklung erlebt, und sie mit Computern vergleichen, die in den 1950er Jahren die Größe von Schränken hatten und jetzt in unsere Tasche passen, werden wir den Potenzial bemerken.

Es ist wahr, dass fortgeschrittene VR-Geräte in unseren Häusern immer noch eine Seltenheit sind, aber fast jeder hat ein Smartphone. Und dieser, eingebettet in eine günstige (zB. aus Pappe und Linsen gefertigte) mobile Brille, kann seinen Besitzer in die Welt der virtuellen Realität versetzen. Wir sind heute technologisch weit genug fortgeschritten, um einen Markt auf der Basis von Smartphones zu schaffen. Und die Generation von Millenials und Zets sind einfach die Traumempfänger dieser Technologien.

Die Verkaufsergebnisse bereits verfügbarer VR-Brillen und anderen Produkte, die in den letzten Jahren mit Technologien der Virtuellen und Augmented Reality verbunden sind, bestätigen das Potenzial dieses Marktgebiets. Vergleicht man die Verkaufsergebnisse von VR-Geräten mit dem ersten Jahr des Verkaufs des iPhone oder HTC Dream, dem ersten Android-Handy, stellt sich heraus, dass sie sich auf einem ähnlichen Niveau befinden. Es ist noch besser, die Ergebnisse der Konsolenverkäufe: Xbox 360 oder PS3 im ersten Jahr zu vergleichen.

Das Interesse an der virtuellen und erweiterten Realität entsteht wahrscheinlich auch aus der Notwendigkeit, einen weiteren technologischen Schritt zu machen. Es besteht keine besondere Hoffnungen darauf, dass wir einen Schritt vorwärts in andere Branchen machen werden. Autos werden die nächsten Tätigkeiten während der Fahrt übernehmen. Die Telefone werden immer mehr Leistung sowie Auflösung und die Fernseher mehr Farben sowie Pixels bekommen. Alles ist vorhersehbar geworden, und was vorhersehbar ist, weckt nicht die Emotionen, die immer noch sehr gefragt sind.

Wie sollten wir VR- und AR-Technologie im Geschäft nutzen?

 

Das gemeinsame Merkmal beider Technologien ist, dass sie in uns spektakuläre Eindrücke hervorrufen und direkt auf Emotionen wirken. Dies ist eine neue, revolutionäre Art, Geschichten zu zeigen und zu erzählen. Die Frage nach den Auswirkungen, die VR, AR und andere Technologien auf unser Leben haben werden, scheint in diesem Zusammenhang rhetorisch zu sein. Sie werden riesig sein, so wie die Vielzahl von Anwendungen der neuen Technologie. Sind die Beispiele nötig?

 

VR und AR bewähren sich großartig in Marketing und Storytelling, denn 360-Grad-Video, kurze Spiele, interaktive Filme sind gerade diese neue Wege, Geschichten zu erzählen. Sie bieten potenziellen Konsumenten Proben von Eindrücken und Emotionen, die sie von dem Produkt erwarten. Die VR und AR Technologien können als eine Art Test dienen, dank dessen sich der Kunde nicht auf die Berichten und Meinungen anderer verlassen muss.

Virtuelle und erweiterte Realität wird bereits in der Medizin eingesetzt: in psychologischen Experimenten, in der therapeutischen Forschung oder bei der Behandlung von posttraumatischem Stress.

Die Architektur- und Produktionsindustrie benutzen die neuen Technologien zur Visualisierung der Projekte.

Die Vertiefung von Interaktion und Engagement durch den Einsatz von AR und VR unterstützt auch den Lernprozess und die gesamte Bildungsindustrie.

Unternehmen können VR-Technologien nutzen, um die Teamleistung zu verbessern. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Trainingswissen zu vermitteln oder das Angebot in einer Weise zu präsentieren, die noch vor kurzem nicht verfügbar war. Mit Hilfe von VR können wir „Orte erstellen“, an denen sich Benutzer „treffen“ und zusammenarbeiten.

Eine andere, beliebte Art, die neue Technologie im Geschäft zu verwenden, ist, wie im Falle von Supermärkten, die Anwendung von AR-Schichten auf die im Geschäft angebotenen Produkte, so dass der Kunde, mit Hilfe der Kamera auf dem Smartphone, zum Beispiel die Preise vergleichen könnte. Ein ähnlicher Mechanismus wird von Kurierdienste verwendet.

VR und AR sind auch ideal für die Organisation verschiedener Arten von Events: Sportveranstaltungen, Konzerte, Konferenzen und sogar Berichte über medizinische Operationen. Mit der Entwicklung der Technologie wird es interessantere Szenarien und Möglichkeiten geben, neue Technologien, sowohl für kommerzielle als auch nicht kommerziell Zwecke, zu nutzen.

Konkrete Beispiele zum Einsatz von VR- und AR-Technologie in Business und Marketing finden Sie hier und hier:.

 Lohnt es sich zu warten?

Der VR- und AR-Markt dürfte in zehn Jahren einen Wert von rund 80 Milliarden Dollar haben (Goldman Sachs), was mehr ist als die Prognose für den TV-Markt. Es gibt auch Prognosen, dass der Markt für VR-Applikationen und Zubehör jährlich um bis zu 142% wachsen (BI Intelligence), und die Anzahl der im Jahr 2018 verkauften Geräte 24 Millionen Stück erreichen wird (CCS Insight). All dies bedeutet eine sichere Steigerung, auch ein verstärktes Interesse der Unternehmen an der Umsetzung ähnlicher Lösungen.

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um eine Entscheidung zu treffen. Einerseits gibt es keine Notwendigkeit mehr, große Summen auszugeben, um die Kunden zu lernen, was VR und AR sind, und andererseits ist der Wettbewerb noch nicht stark. Mehr konservative Unternehmer verschieben die Entscheidung zur Einführung neuer Technologien. Sie geben damit den anderen ein Vorteil. Wenn VR / AR-Lösungen billiger werden und das Interesse von Massenempfängern stärker wird, lohnt es sich darauf vorbereitet zu sein.

Das 1connect-Team entwickelt VR- und AR-Applikationen mit Unity 3D, sowohl in Spielen als auch in Business-Projekten. Dank unseres Wissens und Erfahrung helfen wir den Kunden, sich auf die Zeit vorzubereiten, in der sich das Angebot von Produkten und Dienstleistungen, die neue Technologien nutzen, als unverzichtbar erweisen wird.

VR und AR sind sicherlich keine vorübergehende Mode, sondern ein weiterer natürlicher Schritt in der Entwicklung einer Zivilisation, die seine Zukunft auf Technologie bildet. Es genügt sich bewusst zu machen, dass dank VR und AR Technologien Geschichten, Bilder, Klang und ästhetische Eindrücke den Empfänger nicht über den Bildschirm oder die Lautsprecher erreichen, sondern direkt auf ihn wirken. Die Technologie wird uns in die Ereignisse und Geschichten „versetzen“. Sie  lässt uns auf unserer Haut das spüren, was wir heute nur durch Vermittlung Dritter kennen. Dies wiederum wird grundlegend alles verändern, was uns umgibt.

Vielleicht wird einmal, wie in den literarischen Visionen von Lems Zukunft, die virtuelle Welt mit der realen konkurrieren. Es wird nicht heute und nicht  morgen passieren, aber es wird sicherlich passieren. Wir kommen zu einem solchen Punkt in der Geschichte der menschlichen Entwicklung, in der die Kommunikation mit Maschinen mittels Bildern und Körpersprache statt Maschinensprache erfolgen wird.

 

« First ‹ Previous 1 2 3 Next › Last »
1 2 3